Wechselspannungs-Resonanzprüfsystem mit variabler Induktivität, Modulbauweise

HS-Prüfsystem vom Typ WRM (Trafoprüfung)Wechselspannungsresonanzprüfsysteme mit variabler Induktivität (WRM) werden u. a. für die Werksprüfung von Hochspannungs-
(HS) und Ultrahochspannungskabeln, Leistungstransformatoren und gasisolierten Schaltanlagen verwendet.
Sie nutzen die Resonanz zwischen dem kapazitiven Prüfobjekt und der induktiven Drossel des Prüfsystems, um eine kontinuierliche sinusförmige Hochspannung zu erzeugen. Durch das Stellen der variablen Induktivität der Drossel wird die natürliche Resonanzfrequenz des Prüfkreises auf die speisende Netzfrequenz 50/60 Hz abgestimmt. Wenn Drossel und Prüfobjekt als Reihenschwingkreis konzipiert sind, ergibt sich eine ideale sinusförmige Prüfspannung. Die HS-Drossel ist ölgekühlt in einem geschlossenen Behälter aus Stahl- und Isolierzylindern installiert. Der modulare Aufbau erlaubt die Reihen- und Parallelschaltung der Drosseln zur Spannungs- und/oder Stromerweiterung. Dabei können die einzelnen Module übereinander, aber auch nebeneinander installiert werden.

AnwendungHS-Prüfsystem vom Typ WRM (Kabelprüfung)

  • Für die Stückprüfung von Hochspannungs- und Ultrahochspannungskabeln bis zu 800 kV Prüfspannung gemäß IEC 60840 und IEC 62067
  • Für die Typprüfung von Hochspannungs- und Ultrahochspannungskabeln sowie Kabelgarnituren bis zu 1600 kV Prüfspannung gemäß IEC 60840 und IEC 62067
  • Für die angelegte Spannungsprüfung von Leistungstransformatoren bis 1600 kV Prüfspannung gemäß IEC 60076
  • Für die Prüfung von gasisolierten Schaltanlagen bis 1600 kV Prüfspannung gemäß IEC 62271-203
  • Für die Prüfung von Wandlern einschließlich der Prüfung mit höheren Frequenzen und Durchführung dynamischer Tests bis zu 1600 kV Prüfspannung gemäß IEC 60044

Vorteile

  • Niedriger Teilentladungspegel < 2 pC
  • Höchste Prüfspannungen durch das Kaskadieren von Hochspannungsmodulen
  • Hohe Variabilität an Spannungs- und Leistungsparametern durch Einzel-, Reihen- oder Parallelbetrieb von HS-Modulen
  • Geringe Speiseleistung durch hohe Güte der Resonanzdrossel
  • Ideale sinusförmige Prüfspannung durch Reihenschwingkreis
  • Niedriger Geräuschpegel durch spezielle mechanische Konstruktion
  • Wartungsamer Betrieb während der gesamten Lebensdauer des Prüfsystems

Technische Parameter/Systemtypen